Wortmann

Die Firma Wortmann wird vom Namensgeber und Firmengründer Siegbert Wortmann nach typisch "hemdsärmelig-ostwestfälischen" Tugenden geführt. Selbst ein Brand im Sommer konnte nicht verhindern, dass das Jahr 2014 das erfolgreichste in der Geschichte seiner Wortmann AG wurde. Und auch in Sachen Cloud bleibt man in Hüllhorst mit beiden Beinen auf dem Boden.

Es war ein Samstag im August vergangenen Jahres, als bei der Wortmann AG ein Feuer ausbrach. Der Firmengründer und Vorstandsvorsitzende Siegbert Wortmann war trotz Wochenende gerade unterwegs zu einem Kunden, machte kehrt und stand schockiert vor den rauchenden Trümmern seiner Produktionshalle. Was damals in ihm vorging beschreibt er im Interview mit IT-BUSINESS.

Diese „Episode“ scheint typisch für Unternehmer und Unternehmen. Wortmann charakterisiert sich selbst ebenso unfreiwillig wie vielsagend mit den drei Tipps, die er für Chefs von IT-Systemhäusern im Interview nennt: Es war ein Samstag im August vergangenen Jahres, als bei der Wortmann AG ein Feuer ausbrach. Der Firmengründer und Vorstandsvorsitzende Siegbert Wortmann war trotz Wochenende gerade unterwegs zu einem Kunden, machte kehrt und stand schockiert vor den rauchenden Trümmern seiner Produktionshalle. Was damals in ihm vorging beschreibt er im Interview mit IT-BUSINESS.

Glück im Unglück

Da Gott sei Dank niemand zu Schaden gekommen war, wurde in die Hände gespuckt und nach einem einzigen Werktag des Stillstands rollte schon am Dienstag wieder der erste Rechner vom Band. Der Hersteller und Distributor verfügt über ausreichenden Lagerbestand und weitere Hallen, um die Produktion auslagern zu können. Unter anderem betreibt Wortmann zwei Fertigungshallen in Ostdeutschland. Die abgebrannte Produktionshalle soll gegen Ende Februar wieder in Betrieb genommen werden. Trotz dieses Ausfalls beendete die Wortmann AG das Jahr 2014 mit einem Rekordumsatz.

Diese „Episode“ scheint typisch für Unternehmer und Unternehmen. Wortmann charakterisiert sich selbst ebenso unfreiwillig wie vielsagend mit den drei Tipps, die er für Chefs von IT-Systemhäusern im Interview nennt:
Die Kosten im Griff behalten, bodenständig bleiben und auf das Wesentliche konzentrieren.

Es sind genau die Tugenden, die in Hüllhorst selbst gelebt werden, die Rückschläge wie den Hallenbrand ohne negative Konsequenzen bleiben lassen und die auch beim Gang in die Cloud gültig bleiben. Plastisch formuliert: Auch in der Wolke bleibt Wortmann auf dem Boden.
(aus http://www.it-business.de/service/mediadaten 28.01.2015)